28|11|2021

Beim Anblick der Radome der ehemaligen Bad Aibling Station der US Army kamen kurz heimatliche Grefühle auf. Ansonsten bot das Gelände keine touristischen Highlights. Die Peißenberger Läufer wurden somit nicht weiter durch die etwas herbe Schönheit der Winterlandschaft abgelenkt und konnten sich ganz auf den Sport konzentrieren.

Michael Eder vom PTSV Rosenheim (M30) war mit 24:52 Minuten Tagesschnellster auf der ca. 7,4 km langen Strecke und wurde als Oberbayerischer Meister geehrt. Im Verfolgerfeld erreichte der 27-jährige Elhadji Diouf den vierten Platz in der Männerklasse. "Respekt, da ist er mutig mitgelaufen", kommentierte Martin Hermann den Lauf des Senegalesen, der seit kurzem in Peißenberg wohnt. "Bisher ist er bei Volksläufen gestartet, das war seine erste Meisterschaft."

Martin hatte es in seiner Altersklasse diesmal mit Reinmund Hobmaier zu tun, der ungefährdet in 27:59 Minuten die M55 für sich entschied. Martin suchte schon in der ersten Runde die Entscheidung beim Kampf um Silber. Als der Weg auf 20 Meter Länge unter Wasser stand, startete der 57-jährige Weilheimer durch und nahm seinen direkten Altersklassengegnern einige Sekunden ab. "Danach konnte ich Platz und Tempo halten", beschrieb Martin den weiteren Weg ins Ziel, das er nach 29:55 Minuten erreichte. Silber in der M55 war ein schöner Erfolg im ersten Wettkampf des neuen Jahres.

20180217 Collage

Fast eine Minute vorher war Josef Streicher (29:08 min) in der M50 zu Bronze gelaufen. Klaus Mannweiler vom TSV Wolfratshausen dominierte diese Altersklasse in 26:37 Minuten. Josef konnte lange bei Jörg Kunstmann vom TSV Jahn Freising mithalten, musste aber am Ende ein wenig Tempo herausnehmen. "Er läuft gut", stellte auch Elhadji fest, der sich nur allmählich von Josef hatte absetzen können. Josef war mit seinem Lauf zufrieden, nachdem er vor einer Woche noch mit seinem Jetlag zu kämpfen hatte. 10 Tage Skifahren hatten ihn nicht vom Lauftraining im kanadischen Winter abhalten können.

20180217 M65

Die dritte Peißenberger Medaille des Tages nahm Wolfgang Roth mit nach Hause. Der 65-jährige konnte in den letzten Monaten verletzungsfrei trainieren und setzte sich im Lauf der M65 in einer Dreiergruppe vom Feld ab. 24:21 Minuten auf der ca. 5 km langen Strecke bedeuteten Bronze für Wolfgang, der sein Tempo souverän durchlief, und so das gut gelaunte Peißenberger Läuferteam komplettierte. In der M65 siegte ungefährdet Herbert Metzker vom TSV Ottobrunn (21:09 min).

20180218 Podest