Tag 6
17|10|2018

Fünfter Trainingstag - Sprints, Hürden und Hochsprung

Die Sonne kommt zurück

Heute sind wir fürs Kommen belohnt worden. Beim Blick nach draußen hatten wir noch nicht viel Lust aufs Training. Nachdem wir mal im Stadion angekommen sind, lösen sich die Wolken langsam auf und die Hürden werfen endlich wieder Schatten.

Hürdenübergänge sind für alle gut.

2018 C6 page 1

Zeit für ein weiteres Hürdentraining. U18 und U20 unterscheiden sich nur in der Hürdenhöhe.

2018 C6 page 2

Der Fiffi lässt sich von den Jungs ziehen, die Mädchen dürfen ohne Ballast laufen.

2018 C6 page 3

Mittagspause, und dann gehört das Stadion erst einmal dem TSV Peißenberg allein.

2018 C6 page 6

 Der chilligste Platz im Stadion ist bekanntlich die Hochsprungmatte.

2018 C6 page 7

2018 C6 page 8b

2018 C6 page 8a

Bei den Langsprints über 150 und 200 Meter sind die Pausen lang und verdient. Der Rückenwind kompensiert ein wenig die schweren Beine, die sich am 5. Tag bei fast allen Sportlern einstellen. Mit der Aussicht auf die warme Dusche und ein letztes gemeinsames Abendessen in Caorle lassen es die Läufer noch einmal laufen.

2018 C6 page 9

2018 C6 page 9a

 Und die Hochspringer dürfen ganz am Ende auch noch ihre zwei Zweihunderter anhängen.

2018 C6 page 9b

Beim Mörderspiel hat die Dramatik nun ihren Höhepunkt erreicht. Franzi und Florian haben ihre letzten Gegner mit Geschick aus dem Weg geräumt und belauern sich gegenseitig.

Beim Abendessen im Gato Negro findet Sabines Spieleabend seine Fortsetzung, aber keine Entscheidung. Nach hartem Kampf teilen sich die Teams von Philipp und Tim den Sieg.

Zimmer 108 wird noch einmal zur Höhle der Werwölfe, dann haben Bürger, Seher und Wanderhure endlich Nachtruhe.