2017
17|10|2018

Winterpause in Weilheim - Silvesterlauf in der Sonne

TSV Peißenberg beim 2. FUBSI-Silvesterlauf stark vertreten

Wer wenige Tage zuvor mit oder ohne Ski bei Deutenhausen unterwegs war, wurde am letzten Tag des Jahres von sehr angenehmen Temperaturen überrascht.

P1010354


Kinderpunsch, Lebkuchen und Pokale

Weihnachtsfeier der Leichtathleten im St.-Barbara-Saal

P1010166B


Gold-Silber-Bronze für unseren Nachwuchs

Liliane, Lilli und Dominik in Penzberg auf dem Podest

P1010032 crop

Mit 13 Teilnehmern waren unsere jüngsten Leichtathleten beim Penzberger Hallensportfest gut vertreten. Liliane Neumaier holte sich die Goldmedaille in der W8, Lilli Mahner freute sich in der W11 über Silber und Dominik Erhard nahm in der M9 die Bronzemedaille mit nach Hause.

"Das waren schwierige Disziplinen heute," lobte Sabine Osenberg die jungen Sportler, "und das haben sie richtig gut gemacht. Für einige von uns war es das erste Sportfest, und ich finde es schön, dass sie sich getraut haben"

Mit 115 Teilnehmern beim 2. Hallensportfest war der TSV Penzberg zufrieden. Trotz des Wintereinbruchs am Vorabend hatten sich die angemeldeten Vereine von Gauting bis Schongau nicht von der Fahrt nach Penzberg abhalten lassen.

Bei der Kinderleichtathletik hat der Ausrichter einige Möglichkeiten, die Disziplinen zu variieren, und so gab es je nach Altersgruppe neue Anforderungen beim Sprinten, Springen und Stoßen.


Gold für die 4x100-m-Meister-Staffel mit Franzi und Kathi

Stadt Geretsried ehrt die WU20 der Startgemeinschaft Ammer-Loisach-Isar

Gruppe3

Vier Monate nach dem Sieg bei den Bayerischen U20-Meisterschaften gab es noch einmal viel Applaus für Franzi Aderbauer und Katharina Vogl. Gemeinsam mit Sophia Leckenwalter und Luisa Spitzley vom TuS Geretsried waren die Peißenberger Sprinterinnen im Augsburger Rosenaustadion zur Goldmedaille gelaufen und hatten sich mit 49,48 Sekunden die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften gesichert.

Es war schon die dritte Ehrung in 7 Tagen, und was bei Fußballern als englische Woche bekannt und gefürchtet ist, war für Franzi und Kathi eine willkommene Abwechslung zum Training – und Motivation für die neue Saison. „Ehre wem Ehre gebührt,“ kommentierte Frank Osenberg den Auftritt mit Video und Interview in der Geretsrieder Stadthalle, "das war wie beim Deutschen Fernsehpreis."

Unsere Staffel war im Kreis der 5 Nominierten und freute sich nach dem Trommelwirbel über Platz 1 bei der Wahl der besten Jugend-Mannschaft.

 


Peißenberg ehrt seine erfolgreichen Sportler

Zwölf Leichtathleten in der Peißenberger Tiefstollenhalle

P1060361 4 crop

Für den Nikolaus war es noch zu früh, aber eine erste Bescherung kurz vor dem Winter gab es dennoch: Die Marktgemeinde Peißenberg hatte Bürger und Sportler Peißenberger Vereine zu einem Ehrenabend in die Tiefstollenhalle geladen.

Die meisten Leichtathleten des TSV Peißenberg wussten schon recht genau, warum sie dabei sein durften. Andere rätselten noch, aus welchem Anlass Bürgermeisterin Vanni sie eingeladen hatte. Nachdem der Krampus eindeutig nicht anwesend war, konnten die Aufgerufenen entspannt beim Podium Urkunde und Geschenk entgegennehmen.

Die ganze Bandbreite des Peißenberger Sports war eingeladen: Von der 6-jährigen BMX-Fahrerin bis zum Weltmeister im Kickboxen. Mit dabei unsere Leichtathleten, die 2017 bei Deutschen, Bayerischen und Oberbayerischen Meisterschaften fleißig Medaillen gesammelt haben.

Wer sich nicht mehr so genau erinnerte oder im Laufe des Jahres den Überblick verloren hatte, konnte auf der Leinwand die Erfolge der Sportler ablesen.


Sportlerehrung des TSV Peißenberg in Paterzell

Neun Leichtathleten für sportliche Erfolge geehrt

20171118 4Die Vorbereitung auf die Saison 2018 hat längst begonnen, Wettkämpfe sind im Spätherbst dagegen selten, da braucht es ein wenig Abwechslung zum Training. Für uns Leichtathleten fand der Ehrenabend des TSV Peißenberg zum richtigen Zeitpunkt statt. Rund 130 Mitglieder des TSV Peißenberg waren der Einladung des TSV-Vorstands gefolgt und wurden für langjährige Mitgliedschaft und sportliche Erfolge geehrt.

Bei den langjährigen Mitgliedschaften waren die Leichtathleten noch nicht weiter auffällig, dafür zeigten wir beim sportlichen Teil umso mehr Präsenz. Im Lauf, Wurf und Sprung wurden die Erfolge der letzten Jahre noch einmal hervorgehoben.

"Das war unser bisher bestes Jahr," hatte Sabine schon vor dem Abend gesagt, und weil die vorhergehenden Jahre ebenfalls gewürdigt wurden, durfte Tom Karau zahlreiche Erfolge aufzählen sowie Uhren, Bierkrüge und Gutscheine überreichen lassen.


Sonnenschein und dreckige Waden in Penzberg

13 Peißenberger beim Schuhesammeln in Penzberg

Auf manches ist eben doch Verlass: In Penzberg ist beim Teamtrail immer schönes Wetter, bei der Siegerehrung werden statt Medaillen Schuhe überreicht und das Geläuf ist matschig genug, um als Eröffnung der Crosslaufsaison durchzugehen. Die Strecke war heuer gegenüber den Vorjahren verändert, aber unterwegs war es wie immer: Die Beine wurden mit jeder Runde schwerer und die zu überspringenden Hindernisse höher.


21 Peißenberger in Polling – Kein Glück im Teamwettbewerb

2x Gold, 9x Silber und 3x Bronze in den Altersklassen beim Hapfelmeierlauf

IMG 4488 small

Wie im Vorjahr hatten der Post SV Weilheim und seine zuverlässigen Partner alles bestens im Griff. Polling stand wieder im Zeichen des Laufsports. Über 5 und 10 km hatte die Gemeinde noch ein paar Schlaglöcher im Außenbereich flicken lassen. Sauerstoffreiche Luft nach der verregneten Nacht und Windstille sorgten für gute Bedingungen.

Die Siegerehrung wurde gegenüber den Vorjahren verkürzt. Wer mag kann sich ab Dienstag seine Urkunde zu Hause ausdrucken.

Wenn es ein Podest gegeben hätte, wären die 21 Peißenberger Teilnehmer immerhin 14 Mal aufgerufen worden.

 


Schnelle Peißenberger Sprinterinnen bei der Deutschen U20-Meisterschaft in Ulm

Platz 5 im Vorlauf für Katharina Vogl – Staffel der StG Ammer-Loisach-Isar läuft 50,52 s

„So weit waren wir noch nie,“ freute sich Trainerin Sabine Osenberg über den Auftritt ihrer Schützlinge bei der Deutschen U20-Meisterschaft in Ulm. Katharina Vogl hatte sich zuletzt Silber bei der Bayerischen Meisterschaft in Augsburg geholt und ihre Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft bestätigt.

 

Ein kleiner Fehler beim Start kostete dann wertvolle Hundertstelsekunden: Als eine von nur drei bayerischen 100-m-Sprinterinnen bei der U20-Meisterschaft erreichte Kathi in ihrem Vorlauf Platz 5 in 12,50 Sekunden, kam aber damit nicht in den Zwischenlauf. Das Finale ohne bayerische Beteiligung gewann Keshia Beverly Kwadwo von der SG Wattenscheid 01, die sich in 11,33 Sekunden auf eine neue Bestzeit steigerte.

 

Auch bei der Entscheidung in der 4x100-m-Staffel konnten die 4 bayerischen Staffeln keinen Finalplatz erreichen. Für die Staffel der Startgemeinschaft Ammer-Loisach-Isar reichte es nach 50,52 Sekunden im 5. Vorlauf nicht für das Finale.


U-20-Staffelgold und DM-Quali bei der Bayerischen Meisterschaft in Augsburg

100-m-Silber für Kathi - Bronze im Speerwerfen und Weitsprung für Tim und Kathi

20170722 Goldstaffel U20

"Eine Medaille könnte es schon werden," hatte Frank Osenberg nach einem Blick auf die Meldeliste der U-20-Staffeln über 4x100 Meter spekuliert. Dass es dann Gold wurde, verdienten sich die vier Sprinterinnen der Startgemeinschaft Ammer-Loisach-Isar durch einen makellosen Lauf mit drei gelungenen Wechseln.

Beim ersten Wechsel der auf Bahn 3 schnell gestarteten Franzi Aderbauer auf Kathi Vogl hatte Kathi den Wechselfehler der LG Stadtwerke auf Bahn 4 registriert. Vier Meter zu spät wechselte der Münchener Stab die Trägerin, und Kathi erkannte sofort ihre Chance, lief eine fantastische Gegengerade, übergab an Sophia Leckenwalter und konnte dann mit ihren Staffelkameradinnen den Zielsprint von Louisa Spitzley (beide TuS Geretsried) beobachten. "Und das war nicht irgendeine Zeit," stellte Frank Osenberg fest, "mit 49,48 Sekunden hast du die Quali für die Deutsche U20 in Ulm".

Nachdem das Kampfgericht den Wechselfehler der LG Stadtwerke bestätigt hatte, konnten sich die vier Mädels über hochverdientes Gold freuen. "Eigentlich war die Qualifikation für Ulm das Ziel, da hatten die Mädels schon ihre Zeiten hochgerechnet."