28|11|2021

Offene Münchener und Kreismeisterschaften 2016

U18 und U20 am Start – Bestleistungen trotz Nieselregen

Bei etwas regnerischer Witterung traten 6 Peißenberger zu einem ersten Formtest an. Die Offenen Münchner und Kreismeisterschaften sind nach Hallensaison und Trainingslager für viele ein Formtest vor dem Einstieg in die Mehrkampfsaison. Daher waren bekannte Gesichter aus Oberbayern und den anderen bayerischen Bezirken am Start.

Beim Speerwerfen waren die Peißenberger mit Fiona Schiebel, Tim Osenberg, Katharina Vogl und Nicole Franz am stärksten vertreten. Fiona zeigte sich gut erholt von ihrer Ellenbogenverletzung und erreichte 42,39 Meter und Platz 2 in der U20. Tim schaffte 42,91 m und Rang 4 in der U20, Schmerzen in der Schulter verhinderten ein besseres Ergebnis. Katharina Vogl warf als Dritte der U18 ansprechende 24,61 m und Nicole Frank startete auf Platz 2 gleich mal mit 37,92 Metern und einer neuen Bestleistung in die Freiluft-Saison.

P1020958k

Franzi Aderbauer hatte für die 100 m Hürden gemeldet. „Neun Hürden im Dreier-Rhythmus, das war schon mal richtig gut für den ersten Start auf der 100-m-Hürden-Distanz“, lobte Sabine Osenberg das Freiluft-Debüt (16,84 s) in der U18 - Platz 2 für Franzi.

P1020939k

Nicole war mit 18,50 s auf der gleichen Distanz nicht ganz zufrieden, kam aber immerhin als Dritte ins Ziel der U18.

Beim Hochsprung überzeugte Katharina mit 1,56 Metern – „super Lattenüberquerung“, blieb nur 3 cm unter ihrer persönlichen Bestmarke und holte sich den Sieg in der U18.

P1020905k

Franzi blieb als Dritte mit 1,40 Meter nur 1 Zentimeter unter ihrer Bestmarke und freute sich ebenfalls über einen gelungenen Wettkampf.

Simone Schießl zeigte im Weitsprung im letzten Versuch ihre beste Leistung, übertrat aber knapp und platzierte sich mit 4,62 m als Fünfte. Beim Kugelstoßen lag ihr die noch ungewohnte 4-kg-Kugel bestens in der Hand, drei starke Versuche jenseits der 9-m-Marke, eine neue Bestleistung von 9,45 m und Platz 2 waren das Ergebnis.

P1020985k

Die Staffel mit Franzi, Nicole, Simone und Katharina trat als U20-Staffel an - in dieser Zusammensetzung eine Premiere, und außerdem richtig schnell in 51,36 Sekunden (Platz 2). „Für die schlechten Wechsel war das eine richtig gute Zeit“, lobte Sabine die schnellen Läuferinnen der Staffel, „wir konnten ja im Winter noch keine Wechsel trainieren.“

P1020972k

Außerdem starteten Tim (Platz 5, 9,79 s) und Katharina (Platz 1, 10,42 s) auf der selten gelaufenen flachen 80-m-Distanz.