28|11|2021

Munich Indoor mit der Peißenberger U18

10 persönliche Bestleistungen in der Werner-von-Linde-Halle

Leoni, Nicole und Sophie vor dem Debüt über 200 Meter

20160116 200m LeoniNicoleSophie

„Im Winter wird der Leichtathlet gemacht“ – der Spruch ist alt, bekannt und stimmt immer wieder.

Das Munich Indoor der Leichtathletik im verschneiten Olympiapark war auch in diesem Jahr bestens organisiert und stark besetzt. 645 Teilnehmer aus 113 Vereinen nutzten die Gelegenheit und sammelten Wettkampfpraxis.

Der TSV Peißenberg war mit 5 Teilnehmerinnen der U18 am Start.

20160116 Weit Katharina 2

Katharina Vogl kam eine Woche nach dem Titelgewinn bei der Südbayerischen Meisterschaft wieder aufs Podest der Weitsprungkonkurrenz: Bronze nach 5,21 m, gesprungen im 2. Versuch - nur Louise Wieland (LG Stadtwerke München) und Marina Meyerhofer (LAZ Inn) sprangen weiter als Katharina.

20160116 Weit Podest

Zwei weitere 5-Meter-Sprünge und drei knapp übertretene Versuche waren ein gutes Training für die anstehenden Meisterschaftsentscheidungen.

Franziska Aderbauer verpasste mit 4,69 m nur knapp ihre Bestweite und kam als Zwölfte nicht in den Endkampf.

20160116 Weit Franzi

Nicole Frank steigerte ihre persönliche Bestleistung (PB) auf 4,38 m und erreichte Rang 21.

Im Hürdensprint wäre fast auch Franzi Aderbauer auf dem Podest gestanden. Als Dritte im schnellsten Zeitlauf des 60-m-Hürdenlaufs belegte Franzi letztlich den 4. Rang. Wieder war Elisabeth Hafenrichter von der LG Stadtwerke um wenige Hundertstelsekunden schneller. "Das war schon beim letzten Mal ganz knapp", erinnerte sich Trainerin Sabine Osenberg an das Finale der Bayerischen Meisterschaften in Aichach, freute sich aber über Franzis neue persönliche Bestleistung.

Sophie Puchner zeigte bei ihrem ersten Wettkampf im neuen Jahr eine gute Leistung und lief die Hürdenstrecke mit persönlicher Bestleistung als Neunte in 9,96 Sekunden. Nicole und Leoni nutzten ebenfalls den Wettkampf für einen Hürdentest und belegten mit persönlicher Bestleistung die Plätze 21 und 22 nach 11,11 und 11,26 Sekunden .

Beim Weitsprung wurde es zwischendurch stressig: Nach dem ersten Durchgang waren die 60-m-Sprints angesetzt.

20160116 60 Nicole

Katharina erreichte mit 8,27 s das Finale, spürte dort aber die Müdigkeit in den Beinen und belegte in 8,36 Rang 7. Sophie (PB in 8,64 s) und Franziska (8,62 s) verpassten das Finale ebenso wie Nicole (8,85 s) und Leoni (PB in 9,26 s).

20160116 Franzi 60m

Nicole testete nach langer Wettkampfpause ihre Form im Kugelstoßen und kam dort mit 7,82 m auf Rang 16.

Nach dem überzeugenden Auftritt in der 4x200-m-Staffel am vergangenen Sonntag traten diesmal Leoni, Nicole und Sophie im Einzel zu ihrem Debüt über 200 Meter an. Leoni kam im 6. Zeitlauf nach 30,67 s ins Ziel.

20160116 Leoni 200m

"Die 800 Meter sind härter" meinte Sophie Puchner nach dem 7. Zeitlauf noch außer Atem, aber zufrieden mit ihrem Auftritt auf der ungewohnten Distanz. In 29,02 s erreichte sie knapp vor Nicole Frank (29,31 s) das Ziel.

"Eine wichtige Ergänzung des Trainings" kommentierte Sabine Osenberg den Wettkampftag in der Werner-von-Linde-Halle.

 

Bleibt noch die Frage zu klären, von wem dieses Zitat stammt:

In den ersten Wochen fühlte ich mich noch wie ein alter, eingerosteter Motor aber nach ein paar Wochen freut man sich, wenn man am nächsten Tag ohne Muskelkater aufsteht.

Artikel Merkur Online

 

zurück