28|11|2021

Weitsprung-Gold für Katharina Vogl

Fast 600 Teilnehmer beim Saisonauftakt der Leichtathleten

20160110 Kathi Weit Podest

 Siegerehrung Weitsprung

 

Am Ende strahlten alle beim Gruppenfoto der 4x200-m-Staffel.

20160110 4x200 3

 

Den 4. Platz bei den Südbayerischen Meisterschaften in der Münchener Werner-von-Linde-Halle hatte sich die neu formierte U18-Staffel mit vier mutigen Auftritten auf der 200-m-Bahn erkämpft. Selbst Silber und Bronze waren zuletzt in Reichweite, gingen aber an den TSV Gräfelfing und die LG Aichach-Rehling, während die favorisierte Staffel der LG Stadtwerke einen überlegenen Sieg erreichte.

Katharina Vogl, Franziska Aderbauer, Leoni Knissel und Nicole Frank sorgten in 1:56,54 Minuten für den gelungenen Abschluss eines langen Wettkampftages.

Trainerin Sabine Osenberg lobte das Stehvermögen ihrer Läuferinnen, die gegenüber den Münchener Athleten den Nachteil einer Trainingspause während der Weihnachtsferien kompensieren mussten.

Katharina durfte gleich nach dem Staffellauf zur Siegerehrung des Weitsprungwettbewerbs antreten. Dort hatte sich die Athletin trotz verletzungsbedingten Trainingsrückstands nervenstark im 23-köpfigen Teilnehmerfeld behauptet.

2016010 Weit KVogl 1

 

2016010 Weit KVogl 3

Mit 5,26 m, gesprungen im 3. Versuch, und drei weiteren 5-Meter-Sprüngen hatte auch Trainerin Sabine Osenberg nicht gerechnet: „Im Anlauf hat alles gepasst, und das Ergebnis gibt Motivation im Training“.

Der Wettkampftag hatte mit den Sprintdisziplinen über 60 Meter mit und ohne Hürden begonnen. Im Hürdenlauf platzierten sich Franzi (10,66 s) und Nicole (11,24 s) auf Rang 16 und 22.

Auf der flachen 60-m-Sprintstrecke fanden 8 Vorläufe statt. Nicole (9,00 s) kam nicht in den Zwischenlauf, Katharina (8,33 s) und Franzi (8,53 s) qualifizierten sich für die nächste Runde. Dort war allerdings für Katharina (8,39 s) und Franzi (8,65 s) die Konkurrenz aus Oberbayern, Niederbayern und Schwaben zu stark.

Franzi testete erfolgreich ihre Form beim Kugelstoßen: 9,53 m bedeuteten eine persönliche Bestleistung und Rang 17.

Tim Osenberg (Jahrgang 1997) debütierte bei den Männern. Im 8. von 11 Vorläufen lief Tim 7,71 s und verpasste so die Zwischenläufe. Ebenfalls 11 Läufe wurden im 200-m-Lauf notwendig. Dort belegte Tim Rang 33 in 25,69 Sekunden. Im Weitsprung erreichte der Peißenberger Rang 21 mit 5,24 m und deutete beim knapp übertretenen letzten Versuch noch weiteres Potential an.

 20160110 Team 1

Zufrieden mit dem Saisonstart: Frank und Sabine Osenberg und Team.

zurück