22|10|2021

Erfolgreicher Tag der Peißenberger U8 in Weilheim

Starke Werfer in allen Jahrgängen – 16 Peißenberger beim Weilheimer Sportfest

6 Teilnehmer braucht ein Team in der Kinderleichtathletik, und genau 6 Teilnehmer hatte Trainer Klaus Huber für den Wettkampf der U8 beim Weilheimer Stadionsportfest gemeldet. Da durfte keiner ausfallen und alle kämpften um die Punkte beim Laufen, Springen und Werfen.

IMG 8058

Bilder auf der Seite des TSV Weilheim

Am Ende holten die Peißenberger mit nur 3 Ranglistenpunkten überlegen den Sieg gegen die vier anderen Teams, denn in jeder der 3 Disziplinen hatten diese 6 Teilnehmer die meisten Punkte geholt: Liliane Neumaier, Felix Roth, Noah Resch, Taylor Schröfl, Lukas Kulla und Emily Krams. Bis auf Emily waren diese jungen Sportler auch schon beim eigenen Sportfest im Juli ganz oben aufs Podest geklettert.

In Weilheim kam es in der Hindernisstaffel auf Schnelligkeit und Geschwindigkeit an, während beim Weitsprung zielgenau gesprungen werden musste. Beim Wurf mit dem Vortex-Heuler beeindruckten die jungen Peißenberger besonders und ließen die Konkurrenz weit hinter sich.

In der U10 waren nur 4 Peißenberger gemeldet. Das reicht in der Kinder-Leichtathletik nicht für eine eigene Mannschaft, deshalb traten die Peißenberger gemeinsam mit einigen U10-Sportlern des TSV Weilheim an.

Jasmin Nägel, Jamie Thienel, Jessica Willberger und Wilhelm Engelhardt holten besonders beim Werfen mit dem Wurfstab reichlich Punkte, doch zogen bei der Sprintstaffel und bei der Weitsprungstaffel zwei Teams vorbei. Die Bronze-Medaille für Platz 3 gab es trotzdem, und viel Spaß hat es gemacht.

IMG 8062

Zwischendurch konnte man sich von der Gastronomie des Veranstalters verwöhnen lassen, sogar Popcorn war im Angebot, und nach dem grauen Regenwetter des Vortags wurden die Sportler von der Herbstsonne verwöhnt. Gewitterwolken gab's nur im Hintergrund.

 

In der W10 überzeugten Lilli Mahner und Jana Castan. Jana beeindruckte beim Wurf mit 35 Metern, dazu sprang sie 3,10 m weit und überlief die 5 Hürden des 50-m-Hürden-Laufs in 10,50 Sekunden. Noch ein bisschen schneller war Lilli Mahner, die neben 10,10 Sekunden im Hürdenlauf und 3,50 Meter beim Weitsprung noch beachtliche 32,50 Meter beim Schlagballwurf erreichte. Silber für Lilli und Platz 4 für Jana waren der verdiente Lohn für einen gelungenen Wettkampf. Auch im 800-m-Lauf hätte Jana fast eine Medaille geholt, hier wurde sie nach 3:25,29 Minuten Vierte. Ein überlegener Sieg im 800-m-Lauf gelang Lilli, die nach 3:02,63 Minuten ins Ziel kam.

Im 800-m-Lauf der W11 erreichten Sarah Führer (3:25,43 min) und Mia Burghart (3:35,08 min) als Siebte und Achte das Ziel.

Im Dreikampf der W11 war ein Quartett des TSV Peißenberg am Start. Sarah Führer als Zehnte überzeugte vor allem auf der Hürdenstrecke (9,54 s), erreichte beim Weitsprung 2,95 m und warf den Schlagball 21 m weit. Knapp hinter Sarah platzierte sich Charlotte Engelhardt, die neben starken 26 m beim Wurf noch 11,02 s auf der Hürdenstrecke und 2,90 m beim Weitsprung erreichte. Auch Aline Reimann zeigte sich mit 22 Metern sehr wurfstark, mit 2,76 m beim Weitsprung und 11,31 s im Hürdensprint erreichte sie insgesamt Rang 13 vor Mia Burghart (11,10 s - 2,75 m - 14,50 m).

Klaus Huber und Sabine Osenberg waren am Ende sehr zufrieden mit dem Auftritt der Peißenberger Leichtathleten.