22|10|2021

Silber bei der Oberbayerischen U14 für Theresa

Theresa Schrupp holt sich die Bayerische 800-m-Qualifikation

Auf den Punkt genau kam Theresa Schrupp ins Ziel der 800 Meter. Sie wollte sich die Quali für die Bayerischen U16-Meisterschaften holen, und da sind als B-Qualifikationsleistung in der W14 immerhin 2:40 Minuten gefordert.

Im Feld der 800-m-Läuferinnen waren bei den Oberbayerischen Meisterschaften 9 Läuferinnen am Start, von denen fast alle bessere Leistungen stehen hatten als Theresa, die bisher erst 2:54,02 min auf der Bahn erreicht hatte.

pageP3

Mitlaufen und Dranbleiben war Theresas Taktik, und die 13-jährige ließ sich vom schnellen Anfangstempo nicht abschütteln. Nach 600 Metern hatte sie sich sogar auf Rang 3 vorgekämpft. Ein paar Reserven waren noch da, und so gelang es ihr, sich im Zielspurt noch Silber zu erlaufen und ganz nebenbei in 2:39,85 min die B-Quali für die nächstjährigen Bayerischen Meisterschaften zu erreichen. „Ganz stark gekämpft“, lobte Sabine Osenberg die Läuferin für ihre überraschende Medaille und freute sich schon auf die kommende Saison: „Da musst du öfter mal auf der Bahn trainieren“.

Nach dem angenehmen Frühherbstwetter der vergangenen Wochen hätten einige Teilnehmer und Zuschauer die Meisterschaften gerne aus dem Schongauer Nieselregen in eine Halle verlegt. Das unfreundliche kalte und verregnete Wetter war aber nicht zu ändern, und so bewältigten alle Beteiligten tapfer ihre Disziplinen.

Während Theresa nur diesen einen Einsatz hatte, waren Laura Bals und Lina Morgenstern in der W12 in ihrem erst zweiten Wettkampf gleich dreifach am Start. Auf der 75-Meter-Distanz kamen Laura (12,95 s) und Lina (11,52 s) nicht ins Finale der besten Acht.

In der Weitsprungkonkurrenz erschwerte der Dauerregen Anlauf und Absprung. Lina (3,21 m) und Laura (2,76 m) belegten die Ränge 15 und 17. „So ein Wettkampf ist immer auch ein wertvolles Training,“ kommentierte Sabine die schwierigen Bedingungen.

Auch der 800-m-Lauf der W12 war stark besetzt. Die Spitze legte ein höheres Anfangstempo vor als im anschließenden Rennen der W13, und das Feld zog sich bald auseinander. Laura kämpfte auf der Zielgeraden mit der 3-Minuten-Marke und platzierte sich in 3:01,51 min auf Rang 8. Lina musste den Kontakt zum Feld abreißen lassen und wurde in 3:28,87 Minuten Neunte.

„Oberbayern ist groß und regelmäßig der stärkste Bezirk bei Bayerischen Meisterschaften“, ordnete Sabine die Leistungen der drei Athletinnen ein.