Aktuelles
11|12|2018

Weitsprung-Silber und 60-m-Bronze für Florian und Katharina

Starke Leistungen und knappe Entscheidungen in München

Zwei Medaillen gab es für die Peißenberger Leichtathleten, und Trainerin Sabine Osenberg freute sich über eine weitere Steigerung in der Werner-von-Linde-Halle. "Ganz tolle Leistungen", sah die Trainerin und erlebte einige spannende Entscheidungen.  

20170212C Weit Vogl crop

380 Teilnehmer aus 79 Vereinen vertraten die Bezirke Schwaben, Oberbayern und Niederbayern, sodass unsere Sportler wieder auf einige Bekannte von den Bayerischen Meisterschaften trafen.

Silber gab es im Weitsprung der U16: Florian hob sich seinen besten Versuch wieder einmal bis zuletzt auf. Als Viertbester für den Endkampf platziert, lag Florian nach fünf Versuchen noch immer auf Rang 4. Im letzten Versuch traf er den Absprung optimal und landete mit neuer Bestleistung von 5,38 m. Der Führende und Südbayerische Meister Philipp Sinninger vom TSV Gersthofen (5,62 m) war nicht zu schlagen, aber nun begann das Zittern vor dem letzten Sprung der bis dahin dritt- und zweitplatzierten Teilnehmer. Beide konnten Florians Weite nicht mehr übertreffen, und somit wurde die Bestmarke mit Silber belohnt.

IMG 8905

Ebenfalls im Weitsprung setzte Katharina Vogl ein persönliches Highlight mit einer deutlichen Steigerung. Die Hohenpeißenbergerin kommt immer besser in Schwung und erreichte mit 5,08 m ungefährdet den Endkampf der besten Acht. Auch sie machte es spannend und packte ihren besten Versuch erst beim sechsten Sprung aus. 5,31 Meter - das war der Bronzeplatz, den Katharina dann aber im letzten Moment wieder hergeben musste, als Alisa Böhm vom TSV 1880 Wasserburg die gleiche Weite sprang. Der bessere zweitbeste Versuch verhalf Alisa zur Medaille.

20170212A 60 Vogl 798s crop crop

Schade, aber Bronze hatte sich Katharina ja schon im Sprint geholt, denn eigentlich war Katharinas stärkster Auftritt heute abseits der Sprunggrube. Auf der 60-m-Distanz stieg sie schon im Vorlauf als Siegerin mit neuer Jahresbestleistung von 8,01 s ein, um sich im Zwischenlauf ebenfalls als Erste noch zu steigern und mit 7,98 s den zweitbesten Lauf ihrer Karriere abzuliefern. Im Finale waren dann Antonia Pflüger von der LG Würm Athletik und Iris Herbst (LG Stadtwerke München) nicht zu schlagen, Katharina holte sich in 8,03 Sekunden souverän Bronze und auf dem Podest freuten sich alle drei gemeinsam über ihre Ergebnisse.

20170212B PodestWeit Vogl rechts

Damit hatte Katharina sich als einzige Athletin in beiden Disziplinen unter den ersten Acht platziert, Sprint und Weitsprung der U20 wurden heute von Spezialistinnen dominiert.

Ebenfalls im Sprint gab es noch ein weiteres Highlight für Florian. Seine neue 60-m-Bestmarke von 8,04 s hätte fast für das Finale gereicht, in jedem Fall war das Lob für eine beachtliche Steigerung um 13 Hundertstelsekunden verdient.